In welchem Moment sich die ZHAW-Studierenden frei fühlen, erfährst du in dieser Umfrage des Brainstorms.
Vincenzo Restuccio, Departement L, Kommunikation 
Wenn ich auf der Bühne stehe. Ich bin Gitarrist in einer Band und liebe es, unsere selbstgeschriebenen Songs mit dem Publikum zu teilen.
Michelle Grieder, Departement W, International Management 
Wenn ich alltägliche Erledigungen hinter mir habe und meine Freizeit geniessen kann, entweder allein oder mit Freunden.
Mark Lienhard, Departement T, Maschinentechnik 
Ich spiele seit neun Jahren Tennis, mittlerweile aber nur noch zum Spass. Wenn ich spiele, komme ich dem Gefühl der Freiheit am nächsten.
Melanie Binder, Departement T, Verkehrssysteme 
Wenn ich mit meinem Fahrrad aus der Garage fahre und den Wind in meinem Gesicht spüre. Das gibt mir das Gefühl, dass mich nichts aufhalten kann.
Cyrill Christen, Departement G, Physiotherapie 
Ich fühle mich frei, wenn ich keine Termine oder Erledigungen habe, an die ich denken muss. Dann kann ich spontan sein und nach Lust und Laune entscheiden, wie ich meine Zeit verbringe.
Naomi Mörth, Departement G, Physiotherapie 
Diese Momente habe ich immer wieder, nämlich wenn ich glücklich und zufrieden bin. Das kann zu Hause im Bett, beim Mittagessen mit Freunden oder im Ausgang sein.
Andrea Balducci, Departement N, Umweltingenieurwesen 
Ich bin gerne draussen und fühle mich frei, wenn ich mit verschiedenen Materialien wie Holz und Metall arbeiten und etwas kreieren kann.
Ursula Schürch, Departement N, Facility Management
Ich kann den Alltag ein wenig vergessen, wenn ich mit den vielen tollen Leuten zusammen im Chor singen kann.
Camilo Galeano, Departement T, Informatik 
Grundsätzlich fühle ich mich immer frei – ausser ich muss beispielsweise für das Studium eine nervenaufreibende Arbeit schreiben.
Aleksandra Timofeeva, Departement T, Informatik 
Ich fühle mich frei, wenn ich alle Hausaufgaben erledigt habe. Am liebsten spiele ich dann Volleyball oder lese Bücher über Kunst.

Bildurheber Titelbild: ZHAW
Bildurheber Umfrage: Milena Kälin

Eine Umfrage von: Emma-Louise Steiner und Milena Kälin